THE TRAVEL IV — tbilisi IV I rike park


# 16 — in tiflis gibt es zahlreiche perlen zeitgenössischer architektur zu entdecken; u.a. auch die zwei »tröten«, die am fuße des (ehemaligen?) präsidentenpalastes, im rike park gebaut wurden. das bis zum zeitpunkt der aufnahme (sommer 2017) noch nicht fertig gestellte gebäude soll das »music theatre & exhibition hall« von tbilisi werden. die italienischen architekten massimiliano & doriana fuksas haben dieses bauwerk entworfen. der ehemalige präsident micheil saakaschwili hatte den bau der konzerthalle veranlasst. auf der seite archdaily.com gibt es einen beitrag mit den fakten zur architektur des hauses und weiteren abbildungen. viel spass beim stöbern.

THE TRAVEL IV — tbilisi I



# 13 — tbilisi, an einem sehr warmen junimorgen, abseits von klimbim und ratatatattat, eine brise, leises gezwitscher, zu schmal die gasse um mit dem benz durchzubrettern, zu steil der anstieg und vermeintlich zu aussichtslos der ausblick — wir trödeln den hang hoch, sehen alles und finden nichts — herrlich

* wer die reise von vorne (... an einem späten maiabend ging's los; mit dem rucksack; mit dem zug; 3 wochen; über land und meer von leipzig (deutschland) nach tabriz (iran) — via prag (tschechien), krakau (polen), lviv und odessa (ukraine), über das schwarze meer nach batumi - kutaisi - tbilisi - stepanzminda (georgien), über qazax nach baku und weiter nach astara (aserbaidschan - iran), nach ardabil (iran) und letztendlich nach tabriz. punkt.) beginnen möchte, klickt hier: »THE TRAVEL I — von leipzig nach krakau über prag« oder einfach hier auf das tag »the travel — 2017«, darunter sind alle, diese reise betreffenden beitraege zusammengetragen     —     ich bedanke mich für die aufmerksamkeit und sende sonnige gruesse

u e — wie februar




























oh, hi! oder soll ich lieber schreiben oh, u e a h ! … f e b r u a r. die zeit schreitet, wie sollte es auch anders sein, voran und wenn es in diesem rasanten tempo weiter geht, habe ich hier bald ganze 12 beiträge zusammen und das jahr ist schon wieder vorbei. mag sein, dass ich ein wenig übertreibe:  ¯\_(ツ)_/¯  —  shruggie woogie, was soll's. für den februar empfehle ich das album »a・i・r« von hiroshi yoshimura in dauerschleife. ahoi & bis bald.     (foto: neulich in einem winzigsten städtchen, provinz sächsische schweiz-osterzgerbirge)