SCHNEEWEH




ein leises und gefühlt sehr verspätetes hallo von mir. hallo. — ich habe schneeweh. 


dieser umstand mag vielleicht irritieren, wenn man sich die drei bilder ansieht. »da liegt doch schnee«, ganz klar und auch fast weiß. es sind aufnahmen, entstanden im januar 2019 zu unterschiedlichen zeiten an verschiedenen orten. drei versuche von, wie man so schön sagt, »winterwanderungen«. was man nicht sehen kann: es regnet. ich stapfe über dieses schneebedeckte feld und es ' r ' e ' g ' n ' e ' t ' . ich stakse am rand des einen waldes durch einige zentimeter dicke, sich unter den tropfen und meinen füßen auflösende, weiße materie ... ja — es ' r ' e ' g ' n ' e ' t . es ist sinnlos sich über »das  wetter« zu beklagen, das weiß ich. ich stelle und halte lediglich fest. und bei euch so? andere erfahrungen oder auch von schneeweh betroffen?



wunderbare musik und perfekt zum wegträumen an einem grauen sonntagnachmittag wie diesem: 
das album »jamaica — waves and light and earth« von takashi kokubo                                                   
bis bald, machts gut
                                 

Kommentare:

  1. Mal abgesehen von den, wie immer, schönen Bildern... der Schnee hat´s gestern sogar bis ins unwissende sächsische Flachland geschafft. Wenn sogar in Dresden die Straßen weiß sind, dürfte der Rest unseres Bundeslandes nichts zu meckern haben! ;o)
    In diesem Sinne: Man sieht sich am Rodelberg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej, ach vielen Dank für die Blumen! Du wirst es mir vielleicht nicht glauben, aber hier gab es leider wieder nur eine feine Melange aus Schnee & Regen und heute ist auch so gut wie nix mehr davon übrig ... Ich fette derweil die Kufen vom Schlitten und komme einfach später nach :D

      Löschen
    2. Mh. Das ist natürlich Mist. Ergo werden wir nächsten Winter ProSchnee ins Leben rufen und unter dem Hashtag #tauwettermussweg mit Warnwesten am Rodelberg grimmig in die Gegend grummeln.

      Löschen